Weinwanderung auf dem Schimmelhüttenweg

wir wandern vom Marienplatz in Stuttgart auf dem Schimmelhüttenweg nach Degerloch zum Santiago de Chile platz und fahren mit der "Zacke" wieder zurück. Auf dem marienplatz können wir in einem der Cafes einkehren. Nähere Beschreibung unter Stuttgarter-weinwanderweg.de Wenn es zu warm ist, könnten wir auch hoch fahren und runter laufen. Entscheiden wir am Treffpunkt je nach termperatur.
Nicht umsonst stehen die Weinberge mit Weg, Stützmauern, Treppen und
Pflastern unter Denkmalschutz. Die bis zu vier Meter hohen Trockenmauern
aus Stubensandstein sind kunstvoll gebaut mit Nischen, Ausweichplätzen
und winzigen Treppen, die vom Schimmelhüttenweg auf die Weinberge
führen. Die Stützmauern sind im Mittleren Neckarraum einmalig und voll von
kunsthandwerklichen und geschichtlichen Denkmalen: Nicht nur Eigentumsmarken
vom 17. bis zum 20. Jahrhundert schmücken den Stubensandstein, vereinzelt sind auch Steine von Gebäuden, Fenstersimse und Ähnliches beim Bau mit verwendet worden. Machen Sie sich auf die Suche!
Genau hinschauen lohnt sich auch auf einem anderen Gebiet:
In den Mauernischen verbergen sich nicht selten kleine Echsen!
Und auch Schmetterlinge sieht man hier noch häufig...
Über den Mauern erstrecken sich die Reben bis zum Himmel –
besonders bei schönem Wetter ein traumhaftes Farbenspiel.
Auch auf der rechten Seite weichen nach wenigen Minuten üppige Beerensträucher
(Achtung, Stacheln!) weit ins Tal hinab reichenden Weinreben. Im
Tal selbst bestimmen Schrebergärten das Bild.
Der Schimmelhüttenweg führt uns immer weiter entlang der idyllischen
Reben, bis wir am halbmondförmigen Schimmelhüttenplatz linkerhand
ankommen. Auf der rechten Seite des Weges steht die namensgebende Schimmelhütte,
daneben lädt eine gemütliche Bank nebst einem Original-Weinfaß
Mehr Info